Mesiozentraler Kanal unterer Molaren

Aus Endopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufbereitete Kanäle

Der erste Molar im Unterkiefer kann 3 Kanäle in der mesialen Wurzel aufweisen. Im Englischen wird der mesiozentrale Kanal als "middle mesial" bezeichnet.


Häufigkeit

Caliskan [1] berichtet bei unteren ersten Molaren über ein Auftreten von drei Kanälen in 3,4% der Fälle in der apikalen mesialen Wurzel und in 1,7% der Fälle in der apikalen distalen Wurzel. Je weiter der relative Abstand der ml und mb Wurzel, umso wahrscheinlicher ist das Vorliegen eines mesiozentralen Kanals.

Gulabivala [2] fand folgende Häufigkeiten in unteren Molaren apikal: MESIALE Wurzel: 43% ein Kanal, 50% zwei Kanäle,7% drei Kanäle). DISTALE Wurzel: 83,3% eine Kanal, 16 % zwei Kanäle, 0,7% drei Kanäle) (90 der ersten Molaren in dieser Untersuchung hatten zwei und 10% drei Wurzeln). Die Kanäle hatten häufig untereinander Verbindungen.

Beschreibung zum Aufsuchen

Die Entwicklungslinie zwischen dem mesiolingualen und mesiobukkalen Kanal wird vorsichtig mit Ultraschallansätzen oder einem kleinen Rosenbohrer freigelegt. Häufig findet sich hier ein Dentinvorsprung, der von mesial nach distal reicht. Am Boden der freigelegten Rinne wird dann mit einem endodontischn Instrument nach dem Kanaleingang gesucht. Hilfreich kann hierbei das "weisse Linie Zeichen", der "Champagner-Test" (aufsteigende Bläschen bei NaOCl-Spülung) oder die Färbung mit Fluorescin oder Methylenblaulösung sein. Frage: Sollte die Verbindungslinie zwischen den mesialen Kanälen grundsätzlich "aufgezogen" werden?

Literatur

Manocci F, M. Peru, M. Sherriff, R. Cook, Pitt Ford: The Isthmuses of the mesial root molars: a micro-computed tomographic study IEJ 38,2005:558-563


Cimilli 2006 The correlation between root canal patterns and interorificial distance in mandibular first molars.

Links

Ein "ex vivo" Beispiel findet sich unter: :Autopsie 1 als PDF

Siehe auch unter Radix paramolaris

Beispiele

Besondere Nähe zur Furkation im mittleren Drittel
Drei mesiale Kanäle mit Konfluation
Drei mesiale Kanäle




Beispiel 2 - Fünf Kanäle (3 mesial, 2 distal)

Aufbereitete Kanäle
Angepasste Mastercones
Blick auf gefüllte Kanäle
Blick auf gefüllte Kanäle


Beispiel 3 - Zahn 46; Sechs Kanäle (3 mesial, 3 distal)

Darstellung 3. distaler Kanal
Aufbereiteter 3. distaler Kanal
Darstellung 3. mesialer Kanal
Darstellung 3. mesialer Kanal


Der mediale-distale Kanal liegt nach Aufbereitung mehr buccal und konfluiert fast mit dem disto-buccalen Kanal. Jedoch zeigt der Blick auf den Downpack, dass beide eigenständige Kanäle mit unterschiedlichen Foramina bleiben =>
Movie mit Blick auf Downpack Cave: Quicktimefilm mit 5,2 MB !!!

Ausgangsbild
Messaufnahme
Kontrollaufnahme Wurzelkanalfüllung


Beispiel 4 - Zahn 46; Sechs Kanäle (3 mesial, 3 distal)

Transparenter Zahn nach in vitro Behandlung