Allgemeine Zahnmorphologie

Aus Endopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

De Deus 1975 :Literatur zum Thema "Seitenkanäle"

Gutmann 1987 :Literatur zum Thema "Pulpa-Parodont Kanäle"

'''Vertucci''' 1984 : Ergebnisse der Untersuchung von 2400 Zähnen [1] und Einteilung der möglichen Kanalkonfigurationen [2]

Literatur zu Isthmen: Tam 2002 ... bei mb Wurzeln oberer Molaren[3]


Krasner P. ,Rankow H. 2004: "Anatomy of the Pulp Chamber Floor" [4]:

Kariöser Zahn nach Kariesfärbung, teilweise in Höhe der Schmelz-Zement Grenze. Der Pulpenboden wird durch helleres Dentin überlagert. Die Wände sind konzentrisch

1. Der Pulpenboden befindet sich auf Höhe der Schmelz-Zement Grenze (SZG) immer im Zentrum.

2. Die Wände der Pulpenkammer sind konzentrisch zu der Außenkontur des Zahnes in Höhe des SZG.

3. Die SZG ist die verläßlichste Referenz zur Lokalisation der Pulpenkammer.

unter anderem werden folgende weitere Beobachtungen geschildert:

- Der Pulpenboden ist immer dunkler als die umgebenden Dentinwände

- Dieser Farbwechsel markiert den Umschlagspunkt zwischen Pulpenboden und Pulpenwänden

- Die Kanaleingänge liegen auf dieser Linie (an den Eckpunkten)

- Die Entwicklungslinien sind dunkler als der Pulpenboden

- Reparationsdentin und Kalzifikationen sind heller als der Pulpenboden und verdecken diesen häufig.

Mit Ausnahme der OK Molaren gilt: - Wenn eine Linie in mesio-distaler Richtung durch das Zentrum des Pulpenbodens gezogen wird, befinden sich die Kanaleingänge auf jeder Seite der Linie in gleichem Abstand und senkrecht zu dieser Linie

Wer schreibt noch was zu Kanalfigurationen, der Anatomie des apikalen Drittels,Isthmen usw??

ein aufbereiteter und nicht aufbereiteter Kanaleingang an beiden Enden einer Entwicklungslinie
Dentikel
mb2
Typ 8 nach Vertucci mesiale Wurzel unterer Molar


Orificien in schrittweiser Präparation an der Grenze zwischen dunklem und hellem Dentin rechts, mesiale Wurzel eines Unterkiefermolaren